ACHILLESSEHNEN- TENDINOPATHIE

DEFINITION

Die  chronische Sehnenentzündung der Achillessehne wird als Tendinopathie bezeichnet und ist Resultat einer chronischen Störung  der physiologischen Reparationsvorgänge der  extrazellulären Matrix (ECM) der Sehne.  Sie tritt bei Sportlern mit hoher Belastung aber auch bei untrainierten Patienten ohne erhöhte körperliche Belastung auf. Ursächlich spielen multifaktorielle intrinsische und extrinsische Faktoren eine Rolle.

THERAPIE

Die Therapie der Tendopathie ist primär konservativ und spricht bei vielen Patienten gut an. Die exzentrische Trainingstherapie, die extrakorporelle Stoßwellentherapie (ESWT), die High-volume Injektionsbehandlung mit NACL und Lokalanasthetika  zeigt gute Behandlungsergebnisse. Falls die konservative Behandlung innerhalb von 6 Monaten nicht zu einer Besserung der Beschwerden führt, kann eine operative Behandlung erwogen werden. Beim offenen operativen Vorgehen wird das veränderte Sehnengleit- und Sehnengewebe entfernt.  Beim minimalinvasiven "stripping" wird das verklebte Sehnengleitgewebe von der Sehne abgelöst. 

 

ZOL

Fon 06236 - 938 80-0

©2020 by ZOL