4D-WIRBELSÄULENVERMESSUNG UND -ANALYSE 

Die vierdimensionale Wirbelsäulenvermessung ist ein Untersuchungsverfahren, das ohne Röntgenbelastung für Verlaufskontrollen bei Wirbelsäulenproblemen wie z. B. Skoliosen (Wirbelsäulenverkrümmungen) und Fehlhaltungen eingesetzt wird. Es handelt sich hierbei um eine sanfte diagnostische Methode, die mittels Lichtraster erstellt wird. Kindern mit Wirbelsäulenschäden bleibt somit häufiges Röntgen erspart.

Die 4D-Wirbelsäulenvermessung eignet sich zur Untersuchung von:
1. Wirbelsäulenfehlstellungen und -verformungen (Skoliose)
2. chronische Rückenschmerzen
3. Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerz)
4. Beckenschiefstand bei statischer und funktioneller Beinverkürzung
5. Verlaufsdokumentation einer Korsettbehandlung

 

ZOL

Fon 06236 - 938 80-0

©2020 by ZOL