IMPINGEMENTSYNDROM

Die Sehnen, welche das Schultergelenk stabilisieren und bewegen verlaufen direkt über dem Gelenk in einem engen knöchernen Kanal zwischen dem Oberarmkopf und dem Schulterdach. Hier kann es zu einer Einengung mit schmerzhafter Bewegungseinschränkung kommen. Bei dem operativen Eingriff wird mit einer rotierenden Fräße das Schulterdach unter endoskopischer Sicht erweitert (Subakromiale Dekompression) und somit der Engpass beseitigt. Risse der Rotatorenmanschette können in gleicher Sitzung je nach Größe geglättet oder genäht werden (siehe Rotatorenmanschettenruptur)

 

ZOL

Fon 06236 - 938 80-0

©2020 by ZOL